Datenshutz

Teil II – Datenverarbeitungsbedingungen

Vereinbarte Bedingungen für die Datenverarbeitung

Der Kunde und die NanoLink Deutschland GmbH (NanoLink) haben eine Vereinbarung über den Zugang und die Nutzung des NANOLINK SYSTEMS (Abonnement) abgeschlossen. Es handelt sich um einen Cloud-basierten Standard-Service welcher Teil des Tracking-Systems von NanoLink zur Lokalisierung, Verfolgung und Verwaltung von Tracking-Chips und anderen vom Kunden registrierten Objekten ist.

Der Kunde akzeptiert diese Datenverarbeitungsbedingungen im Rahmen des mit NanoLink abgeschlossenen Abonnementsvertrages.

Gemäß den Definitionen der Datenschutzgrundverordnung ist NanoLink für den Kunden im Rahmen des Abonnementsvertrages bei der Erbringung der vereinbarten Leistungen als Auftragsverarbeiter tätig. NanoLink verarbeitet personenbezogene Daten im Rahmen des Zugangs des Kunden zum NANOLINK SYSTEM. Die Verarbeitung liegt insbesondere aber nicht ausschließlich in der Speicherung personenbezogener Daten.

Die Datenverarbeitungsbedingungen wurden erstellt, um die Einhaltung von Artikel 28 Absatz 3 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr sowie zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutzgrundverordnung) zu gewährleisten, wenn NanoLink Auftragsverarbeiter für den Kunden ist.

Die Datenverarbeitungsbedingungen treten in Kraft, sobald der Kunde sie durch Abschluss eines Abonnementsvertrags unter ausdrücklichem Hinweis auf diese Datenverarbeitungsbedingungen akzeptiert, und ersetzen ab diesem Zeitpunkt alle früheren Datenverarbeitungsbedingungen/ Auftragsverarbeitungsverträge, die zwischen den Parteien im Zusammenhang mit den im Rahmen eines Abonnementsvertrags vereinbarten Auftragsverarbeitungsaktivitäten abgeschlossen wurden. Der Beginn oder weitere Nutzung des NANOLINK SYSTEMS durch den Kunden gelten als ausdrückliche Zustimmung des Kunden zu den Bedingungen für die Datenverarbeitung.

Darüber hinaus ergänzen die Datenverarbeitungsbedingungen den Abonnementsvertrag und haben Vorrang vor entgegenstehenden Bedingungen.

Auftragsverarbeitungsvereinbarung

Die Datenverarbeitungsbedingungen stellen die Auftragsverarbeitungsvereinbarung der Parteien für die Verarbeitung personenbezogener Daten dar, die der Kunde NanoLink anvertraut und die NanoLink im Rahmen der Erbringung der im Rahmen des Abonnementsvertrages vereinbarten Leistungen durchführt.

Die Datenverarbeitungsbedingungen legen die Rechte und Pflichten fest, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch NanoLink im Namen des Kunden gelten, und legen die allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen von NanoLink fest.

Gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen ist NanoLink Auftragsverarbeiter für die Verarbeitungstätigkeiten, die NanoLink für den Kunden ausführt, während der Kunde entweder Verantwortlicher oder Auftragsverarbeiter ist. Jede Partei muss ihre Verpflichtungen aus den geltenden Datenschutzgesetzen erfüllen. Diese Datenschutzbedingungen befreien weder NanoLink noch den Kunden von diesen gesetzlichen Verpflichtungen.

Laufzeit

Die Datenverarbeitungsbedingungen gelten ab dem Zeitpunkt ihres Inkrafttretens und bis zur Löschung der Daten des Kunden durch NanoLink gemäß dieser Datenverarbeitungsbedingungen. Die Datenverarbeitungsbedingungen und der Abonnementsvertrag sind voneinander abhängig, so dass die Verträge nicht unabhängig voneinander gekündigt werden können.

Die spezifischen Garantien von NanoLink

NanoLink garantiert dem Kunden über ausreichend Fachkenntnisse, Zuverlässigkeit und Ressourcen zu verfügen, um die zur Durchführung der nach dem Abonnementsvertrag geschuldeten Verarbeitungstätigkeiten notwendigen Maßnahmen zur Erfüllung der Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung erfüllen zu können.

Die spezifischen Verantwortlichkeiten des Kunden

Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die jederzeit geltenden Datenschutzgesetze hinsichtlich der NanoLink zur Verarbeitung anvertrauten personenbezogenen Daten eingehalten werden. Insbesondere ist der Kunde dafür verantwortlich für und garantiert NanoLink:

- Der Kunde verfügt über die erforderliche Rechtsgrundlage, um die personenbezogenen Daten, die in den Dienst von NanoLink eingebracht werden, zu verarbeiten und an NanoLink zu übertragen. In den Fällen, in denen der Kunde die NanoLink zur Verarbeitung anvertrauten personenbezogenen Daten selber als Auftragsverarbeiter verarbeitet, garantiert der Kunde NanoLink, dass den Weisungen des Kunden, wie sie in diesen Datenverarbeitungsbedingungen und dem Abonnementsvertrag und der Nutzung von NanoLink und seinen Unterauftragsverarbeitern zum Ausdruck kommen, von der verantwortlichen Stelle zugestimmt wurde.

- Die Weisungen, nach denen NanoLink personenbezogene Daten im Auftrag des Kunden verarbeiten soll, sind rechtmäßig.

Art und Zweck der Verarbeitung

Die Parteien haben vereinbart, dass die Art der Verarbeitung die Erbringung von IT-Dienstleistungen von NanoLink an den Kunden ist, insbesondere die Speicherung und die Nutzung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Zugang und Funktionalität im Standard-Cloud-Service NANOLINK SYSTEM.

NanoLink verarbeitet die anvertrauten Daten daher zum vereinbarten Zweck der Erbringung der vereinbarten Leistungen gemäß dem Abonnementsvertrag und den Produktbeschreibungen von NanoLink.

Arten von Daten

Die anvertraute Verarbeitung umfasst Benutzerdaten in Form von Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern, sowie die Geoposition von Tracking-Chips und elektronischen Geräten, auf denen die NanoLink App installiert ist.

Kategorien der betroffenen Personen

NanoLink ist damit beauftragt, Daten derjenigen Kategorien von Betroffenen zu verarbeiten, für die der Kunde die Nutzung des NANOLINK SYSTEMS, einschließlich Tracking-Chips, gestattet, typischerweise die Mitarbeiter des Kunden.

Umfang der Verarbeitungstätigkeiten

NanoLink darf die personenbezogenen Daten des Kunden nur gemäß den Weisungen des Kunden verarbeiten, die in einer schriftlichen Vereinbarung dokumentiert und von NanoLink akzeptiert sind.

Mit der Annahme der Datenverarbeitungsbedingungen weist der Kunde NanoLink an, die personenbezogenen Daten des Kunden für die Bereitstellung des NANOLINK Systems als Cloud-Service zu den Bedingungen des Abonnementsvertrages und dieser Datenverarbeitungsbedingungen zu verarbeiten.

Der Kunde kann NanoLink auch auffordern, zusätzliche schriftliche Anweisungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten für den Kunden zu akzeptieren, und NanoLink steht es frei, diese zusätzlichen Anweisungen anzunehmen oder abzulehnen. NanoLink muss jedoch immer eine Anweisung zur Einstellung der Weiterverarbeitung akzeptieren, d.h. NanoLink löscht die Daten des Kunden wie unter Rückgabe und Löschung der Kundendaten unten angegeben.

NanoLink wird die von NanoLink genehmigten Anweisungen des Kunden befolgen, es sei denn, diese Verarbeitung verstößt gegen die geltenden Datenschutzgesetze, denen NanoLink unterliegt. In diesem Fall wird NanoLink den Kunden darüber informieren.

Ungeachtet der Weisungen des Kunden - auch derjenigen zur Löschung - hat NanoLink jedoch eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden vorzunehmen, wenn sich diese aus einer gesetzlichen Verpflichtung ergibt, der NanoLink unterliegt. In diesem Fall ist der Kunde vor der Verarbeitung darüber zu informieren, es sei denn, diese Information ist rechtswidrig.

Der Kunde bestimmt damit Zweck und Umfang der NanoLink übertragenen Verarbeitungstätigkeiten.

Dauer der Verarbeitungstätigkeiten

NanoLink wird die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden so lange durchführen, wie NanoLink dazu im Rahmen des Abonnementsvertrages verpflichtet ist - in der Regel so lange, wie der Abonnementvertrag in Kraft ist. NanoLink wird die Daten des Kunden bei Beendigung des Abonnementsvertrags löschen oder anonymisieren. Der Kunde kann NanoLink auch anweisen, die Daten zu einem früheren Zeitpunkt gemäß dem Punkt Rückgabe und Löschung der Daten des Kunden zu löschen.

Sicherheitsmaßnahmen

NanoLink trifft alle Maßnahmen, die nach Artikel 32 der Datenschutzgrundverordnung erforderlich sind. NanoLink setzt geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ein, um die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten vor unbeabsichtigter oder unrechtmäßiger Zerstörung, Verlust, Veränderung, unberechtigter Weitergabe oder unberechtigtem Zugriff auf personenbezogene Daten zu schützen.

NanoLink kann die implementierten Sicherheitsmaßnahmen laufend ändern, muss aber darauf achten, dass die Änderungen insgesamt nicht zu einem verminderten Sicherheitsniveau führen.

NanoLink hat das Sicherheitsniveau auf der Grundlage von Überlegungen über die Art der im NANOLINK System gespeicherten personenbezogenen Daten und die erwarteten Kategorien von Betroffenen festgelegt.

NanoLink führt Sicherheitsmaßnahmen durch, die aus einer üblichen Betrachtung das Angemessene darstellen. Die Parteien sind sich daher einig, dass der Kunde im Innenverhältnis dafür verantwortlich ist, zu beurteilen, ob die getroffenen Maßnahmen ausreichen, um ein Sicherheitsniveau zu erreichen, das dem Risiko der NanoLink anvertrauten Verarbeitungstätigkeiten entspricht.

Meldung von Datenschutzverletzungen

Stellt NanoLink fest, dass im Zusammenhang mit dem Leistungen von NanoLink für den Kunden eine Datenschutzverletzung vorliegt, muss NanoLink diese dem Kunden unverzüglich nach Bekanntwerden der Datenschutzverletzung mitteilen.

NanoLink muss unverzüglich nach Bekanntwerden angemessene und verhältnismäßige Maßnahmen ergreifen, um einen durch die Datenschutzverletzung entstehenden Schaden zu begrenzen.

In Fortsetzung der Mitteilung an den Kunden hat NanoLink die Umstände der Verletzung, ihre Art, die von NanoLink getroffenen oder zu ergreifenden Maßnahmen zur Begrenzung des Schadens und die Umstände zu beschreiben, auf die der Kunde nach Ansicht von NanoLink im Zusammenhang mit der Datenschutzverletzung besonders achten sollte, damit der Kunde seinen Verpflichtungen im Zusammenhang mit Datenschutzverletzungen innerhalb den in der Datenschutzgrundverordnung festgelegten Fristen nachkommen kann.

Die Benachrichtigung kann per E-Mail an den vom Kunden benannten Ansprechpartner erfolgen.

Die Mitteilung von NanoLink über eine Datenschutzverletzung stellt kein Eingeständnis eines Verschuldens oder einer Haftung in Bezug auf die erfolgte Datenschutzverletzung dar.

Unter Berücksichtigung der Art der NanoLink anvertrauten Verarbeitung und der NanoLink zur Verfügung stehenden Informationen in Bezug auf eine bei NanoLink auftretende Datenschutzverletzung wird NanoLink den Kunden auf Anfrage auch dabei unterstützen, die Einhaltung der Verpflichtungen des Kunden aus Artikel 33 und Artikel 34 der Datenschutzgrundverordnung sicherzustellen.

Verwendung von Unterauftragsverarbeitern

Mit der Annahme dieser Datenverarbeitungsbedingungen erteilt der Kunde NanoLink eine allgemeine Zustimmung zur Nutzung weiterer Auftragsverarbeiter (Unterauftragsverarbeiter). Informationen über die verwendeten Unterauftragsverarbeiter, einschließlich ihrer Funktion und des Landes, in dem sie ansässig sind, sind entweder auf der Website von NanoLink oder im Abonnementsvertrag enthalten.

Bei der Beauftragung eines Unterauftragsverarbeiters stellt NanoLink sicher, dass eine schriftliche Vereinbarung mit dem Unterauftragsverarbeiter getroffen wird, in der sichergestellt ist, dass

a. die erforderlichen Garantien für die Durchführung der geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen durch den Unterauftragsverarbeiter in einer Weise gegeben sind, dass die Verarbeitung den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung entspricht;

b. der Unterauftragsverarbeiter den gleichen Datenschutzverpflichtungen unterliegt wie in diesen Datenschutzbestimmungen, was bedeutet, dass die Anforderungen des Artikels 28 Absatz 3 der Datenschutzgrundverordnung erfüllt sein müssen; und dass

c. der Unterauftragsverarbeiter die personenbezogenen Daten des Kunden nur insoweit verarbeitet, als dies zur Erfüllung der Lieferverpflichtungen des Unterauftragsverarbeiters gegenüber NanoLink erforderlich ist und diese Verarbeitung gemäß den vereinbarten Weisungen erfolgt.

Kommt ein Unterauftragsverarbeiter seinen Datenschutzverpflichtungen nicht nach, so haftet NanoLink gegenüber dem Kunden in vollem Umfang für die Erfüllung der Datenschutzverpflichtungen des Unterauftragsverarbeiters.

NanoLink kann die Liste der verwendeten Unterauftragsverarbeiter laufend aktualisieren. Die Liste wird aktualisiert, bevor beabsichtigte Änderungen, die das Hinzufügen oder Ersetzen eines Unterauftragsverarbeiters betreffen, vorgenommen werden. Möchte der Kunde beabsichtigten Änderungen hinsichtlich der Hinzufügung oder Ersetzung eines Unterauftragsverarbeiters widersprechen, kann der Kunde den Abonnementsvertrag mit NanoLink mit sofortiger Wirkung oder zum Ende des Kalendermonats, in dem die Kündigung erfolgt, kündigen. Voraussetzung für die Kündigung unter diesem Punkt ist, dass NanoLink spätestens dreißig (30) Tage nach Aktualisierung der Liste der verwendeten oder zu verwendenden Unterauftragsverarbeiter die Kündigung zugeht. Die Beendigung des Abonnementsvertrages ist in dieser Situation das einzige Rechtsmittel des Kunden gegenüber NanoLink.

Datenübermittlung

NanoLink speichert die Daten des Kunden innerhalb der EU und übermittelt daher keine personenbezogenen Daten an Drittstaaten.

NanoLink kann jedoch ausnahmsweise die Daten des Kunden, einschließlich personenbezogener Daten, an ein Drittland oder eine internationale Organisation weitergeben, wenn dies nach dem Recht der EU oder eines Mitgliedstaates, dem NanoLink unterliegt, erforderlich ist; in diesem Fall muss NanoLink den Kunden vor der Verarbeitung über diese gesetzliche Anforderung informieren, es sei denn, das Gesetz verbietet solche Informationen aus wichtigen Gründen des öffentlichen Interesses.

Der eigene Zugriff des Kunden auf die bei NanoLink gespeicherten personenbezogenen Daten von einem Ort aus, der zu einer Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland führt, gilt als eigene Übermittlung des Kunden und fällt somit nicht unter die Haftung oder Verpflichtungen von NanoLink.

Unterstützung des Kunden

NanoLink verpflichtet sich, dem Kunden auf schriftliche Anfrage hin die folgende Unterstützung zu leisten:

Unter Berücksichtigung der Art der Verarbeitung unterstützt NanoLink den Kunden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, soweit dies möglich ist, bei der Erfüllung der Verpflichtung des Kunden, auf Anfragen zur Ausübung der Rechte der betroffenen Personen gemäß Kapitel 3 der Datenschutzgrundverordnung zu reagieren. Erhält NanoLink eine Anfrage direkt von einer betroffenen oder einer potenziellen betroffenen Person zur Ausübung ihrer Rechte, muss NanoLink die Anfrage unverzüglich an den Kunden weiterleiten, der dann entscheidet, ob er Hilfe von NanoLink in Anspruch nimmt.

Unter Berücksichtigung der Art der Verarbeitung und der NanoLink zur Verfügung stehenden Informationen unterstützt NanoLink den Kunden auch dabei, die Einhaltung der Verpflichtungen des Kunden aus den Artikeln 32-36 der Datenschutzgrundverordnung sicherzustellen.

NanoLink hat Anspruch auf eine gesonderte Vergütung für die Unterstützung bei der Erfüllung der Wünsche des Kunden unter diesem Abschnitt Unterstützung des Kunden. Die Vergütung errechnet sich aus dem Zeitaufwand von NanoLink und dem üblichen Stundensatz von NanoLink für diese Arbeiten.

Hinsichtlich der Unterstützung bei der Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden nach den Artikeln 33-34 der Datenschutzgrundverordnung hat NanoLink jedoch keinen Anspruch auf gesonderte Vergütung. Es handelt sich hierbei um die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Punkt Meldung von Datenschutzverletzungen.

Rückgabe und Löschung der Daten des Kunden

Nach Wahl des Kunden löscht oder gibt NanoLink alle personenbezogenen Daten nach Beendigung der Leistungserbringung im Zusammenhang mit der Verarbeitung zurück und löscht bestehende Kopien, es sei denn, NanoLink ist gesetzlich verpflichtet, die personenbezogenen Daten aufzubewahren.

NanoLink führt die Weisung des Kunden aus, die Daten des Kunden gemäß den Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung so schnell wie möglich zu löschen oder zurückzugeben.

Im Rahmen der Weisung an NanoLink lässt der Kunde weiterhin zu, dass seine Daten Teil eines Backupverfahrens sind, bei dem Daten gelöscht werden, wenn die Sicherung gemäß dem Backupkonzept von NanoLink zerstört wird.

Haftung und Haftungsbeschränkung

Artikel 82 der Datenschutzgrundverordnung und ergänzende Bestimmungen der nationalen Gesetzgebung gelten für Entschädigungen, die den betroffenen Personen aufgrund eines Verstoßes gegen die Datenschutzgrundverordnung zu zahlen sind, und jede Partei im gegenseitigen Verhältnis ist daher verpflichtet, den Teil der Entschädigung zu zahlen, der dem Teil der Verantwortung dieser Partei für den Schaden entspricht, jeweils unter Berücksichtigung dieser Datenschutzbestimmungen. Im Bedarfsfall wird die Aufteilung des Verschuldens durch gerichtliche Überprüfung festgelegt. Die Haftungsbeschränkung von NanoLink gemäß Teil I der Abonnementbedingungen gilt weiterhin.

Die Parteien haften selbst für Geldbußen und andere Strafen, die ihnen als Folge der rechtswidrigen Verarbeitung personenbezogener Daten auferlegt werden, und solche Beträge können von der jeweils anderen Partei nicht eingefordert werden.

NanoLink's Protokollierung

NanoLink muss ein Verzeichnis über die Kategorien von Verarbeitungstätigkeiten führen, die für den Kunden gemäß Artikel 30 der Datenschutzgrundverordnung durchgeführt werden. Der Kunde hat NanoLink den Namen und die Kontaktdaten des Vertreters und gegebenenfalls des Datenschutzbeauftragten mitzuteilen und diese Informationen auf dem neuesten Stand zu halten, damit NanoLink das Verzeichniszutreffend führen kann.

Geheimhaltungspflicht

NanoLink hat dafür zu sorgen, dass sich die von ihr zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden berechtigten Personen zur Verschwiegenheit verpflichtet haben oder einer entsprechenden gesetzlichen Geheimhaltungspflicht unterliegen. NanoLink und alle Personen, die für NanoLink tätig sind und Zugang zu den personenbezogenen Daten des Kunden haben, dürfen diese Daten nur auf Weisung des Kunden verarbeiten, die von NanoLink akzeptiert wurden, es sei denn, eine andere Verarbeitung ist aufgrund von Rechtsnormen oder Gerichtsurteilen, denen NanoLink unterliegt, erforderlich.

NanoLink kann Personen nur dann für den Zugang zu den personenbezogenen Daten autorisieren, wenn dies notwendig ist, um den Verpflichtungen von NanoLink gegenüber dem Kunden nachzukommen. NanoLink muss die Berechtigungen regelmäßig bewerten und den Zugang nach Ablauf oder Beendigung der Berechtigungen schließen.

Aufsicht und Auditierung

NanoLink stellt dem Kunden alle Informationen zur Verfügung, die er benötigt, um die Einhaltung der Anforderungen des Artikels 28 der Datenschutzgrundverordnung und der Anforderungen von NanoLink in diesen Datenverarbeitungsbedingungen nachzuweisen. NanoLink ermöglicht und trägt zu Audits, einschließlich Inspektionen, bei, die vom Kunden oder einem vom Kunden beauftragten Auditor durchgeführt werden.

Der Kunde kann verlangen, dass eine vor Ort Inspektion bei NanoLink durchgeführt wird. Das Verlangen ist schriftlich unter Angabe des Wunsches des Kunden an NanoLink zu richten. Die Parteien vereinbaren dann die weiteren Umstände und den Umfang der Inspektion, einschließlich des Zeitpunkts und der Form der Berichterstattung.

Die Inspektion darf nur von einer Person durchgeführt werden, die die üblichen Sicherheitsmaßnahmen von NanoLink und eine Vertraulichkeitserklärung direkt an NanoLink akzeptiert.

NanoLink kann der Durchführung der Inspektion durch eine vom Kunden benannte Person widersprechen, wenn die benannte Person nach vernünftiger Einschätzung von NanoLink für die Durchführung der Inspektion nicht geeignet oder qualifiziert ist, einschließlich der Tatsache, dass die Person (1) nicht unabhängig ist, (2) ein unmittelbarer Wettbewerber von NanoLink ist oder (3) anderweitig eindeutig nicht für die Aufgabe geeignet ist.

Widerspricht NanoLink der Inspektion durch die beauftragte Person, muss der Kunde eine andere Person mit der Durchführung der Prüfung beauftragen.

Die Überwachung der von NanoLink verwendeten Unterauftragsverarbeiter erfolgt über NanoLink. Der Kunde kann jedoch eine vor Ort Inspektion einleiten und daran teilnehmen, auch bei Unterauftragsverarbeitern. Die Überwachung muss dann in Übereinstimmung mit den vom Unterauftragsverarbeiter festgelegten Prüfbedingungen erfolgen.

Alle Kosten, die NanoLink oder Unterauftragsverarbeitern im Zusammenhang mit der vor Ort Überwachung oder den bei NanoLink oder Unterauftragsverarbeitern durchgeführten Inspektionen entstehen, gehen zu Lasten des Kunden. Darüber hinaus haben NanoLink und etwaige Unterauftragsverarbeiter Anspruch auf Vergütung für die Zeit, die sie für die Prüfung auf der Grundlage der aktuellen Preisliste aufwenden.

Änderungen der Datenverarbeitungsbedingungen

NanoLink kann diese Datenverarbeitungsbedingungen mit einer Frist von neunzig (90) Tagen ändern. Änderungen, die unbedingt vor Ablauf dieser Frist umgesetzt werden müssen, können sofort umgesetzt werden. Informationen über geplante Änderungen werden dem Kunden zugesandt. Will der Kunde die angekündigten Änderungen nicht akzeptieren, kann der Kunde den Abonnementvertrag kündigen. Weitere Befugnisse des Kunden aufgrund von Änderungen der Datenverarbeitungsbedingungen bestehen nicht.

Die Kontaktdaten von NanoLink

Anfragen zum Datenschutz, einschließlich der Aufforderung zur Überwachung und Einsichtnahme, hat der Kunde an NanoLink zu richten an:

NanoLink Deutschland GmbH

Firscherweg 59a

38518 Gifhorn

Email: support@NanoLink.com

Tel.: +49 5371 636.59.48

Aufbewahrungspflicht der Parteien

NanoLink und der Kunde müssen jeweils eine Version dieser Datenverarbeitungsbedingungen und des Abonnementvertrags für die erworbenen Produkte sowie alle anderen Vereinbarungen, die für diese Datenverarbeitungsbedingungen von Bedeutung sind oder sie ergänzen, elektronisch speichern.

über Nanolink​

Nanolink Deutschland Gmbh

Ust-Idnr: DE320006775

Adresse

Fischerweg 59a, 38518 Gifhorn

Deutschland

Kontakt